Prozesswasseraufbereitung - Vollentsalzung

Eine Vollentsalzung findet vor allem bei der Kesselspeise-wasseraufbereitung, bei Kreislaufnachspeisungen für Spüleinsätze, in der Vorstufe zur Erzeugung hochreinen Wassers als Produktwasser, Anwendung. Die Anlagen werden in jeder Größe gebaut und liefern Leitfähigketien von 1 - 20 µS/cm. Ebenso werden Reinstwasseranlagen angeboten, bei welchen Leitfähigkeiten von weniger als 0,1 µS/cm Standard sind.

Bei der Entsalzung von Wasser mit Hilfe von Ionenaustauschern werden Kationen- und Anionenaustauscher verwendet. Die Kationenaustauscher (schwach oder stark sauer) werden in der Wasserstoffform (H) betrieben, sodass sich beim Austausch der Kationen der Salze gegen Wasserstoffionen die entsprechenden Mineralsalze bilden.
Die nachfolgenden Anionenaustauscher (schwach oder stark basisch) werden in der Hydroxidform (OH) betrieben und tauschen den Säurerest der Salze gegen Hydroxydionen aus. Dabei entsteht entsalztes Wasser.
Zum Regenerieren der Kationenaustauscher wird meist Salzsäure eingesetzt. Die Anionenaustauscher werden mit Natronlauge regeneriert. Die beim Regenerieren entstehenden Eluate (Abwässer) müssen neutralisiert werden, bevor sie in den Kanal geleitet werden können.