Regenwassernutzung

Die Nutzung von Regenwasser zur Einsparung von Trinkwasser hat als Ergänzung zu moderner wassersparender Sanitärtechnik erheblich an Bedeutung gewonnen. Dies gilt sowohl für private und öffentliche Gebäude, als auch für eine Vielzahl von gewerblichen Bereichen. Darüber hinaus leistet die Regenwassernutzung einen wichtigen Beitrag zur Regenwasserbewirtschaftung in Siedlungsgebieten: Durch die Rückhaltung im Speicher und die Nutzung von Regenwasser werden die Wasserabflüsse aus Siedlungsgebieten reduziert und verzögert. Somit werden Abflussspitzen, die oft zu einer Überbelastung der Kläranlagen führen, kompensiert.

Eine "Sixt-Regenwassernutzungsanlage" leitet die anfallenden Niederschlagsmengen über einen Vorfilter in den Regenwassserspeicher. Unterschiedliche Ausführungen des Speichers erlauben, je nach Platzverhältnis, einen Einbau sowohl innerhalb, als auch außerhalb des Hauses. Durch eine beruhigte Zuführung des Regenwassers können sich Schmutzstoffe am Boden des Speichers ablagern, was zu einer Qualitätsverbesserung des Wassers führt. Die Wasserqualität wird durch eine zusätzliche UV-Bestrahlung in positiver Weise beeinflusst, so dass sich die Anwendung des Regenwassers nicht nur auf die Toilettenspülung, die Gartenbewässerung und Reinigungsarbeiten beschränkt, sondern auch ohne Bedenken zum Betreiben von Waschmaschinen verwendet werden kann.

Durch einen verantwortungsbewussten Umgang mit Wasser und dem Einsatz einer Regenwasseraufbereitungsanlage können so bis zu 50-70 Liter Wasser pro Person und Tag eingespart werden.